Transformatorische Bildung – Folge 129 “Nietzsche als Erzieher”

Prof. Erik Ode und ich diskutieren die Bedeutung von Friedrich Nietzsche für die Pädagogik. Dabei gehen wir auf drei Texte ein
1.) Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten 2.) Schopenhauer als Erziehung 3.) Also sprach Zarathustra

Zur weiteren Lektüre
Ode, E. (2022): Von Pilgern in Gastgebern. Die Bildungsfiguren der Moderne. [Reihe: Pädagogische Diskurse. Bd. 1. Hg. v. M. Obermaier & E. Ode]. Paderborn: Schöningh-Brill. (im Erscheinen)

Weitere Folgen mit Erik
Transformatorische Bildung – Folge 79 “Rousseau, die Natur und das Klima”
Transformatorische Bildung – Folge 57 “Kant und die Moral”
Transformatorische Bildung – Folge 37 “Dekonstruktion und Bildung mit Derrida”

Nino und Timo 016: “Resonanz, Schule und Kimakrise”

Im zweiten Teil des Podcasts zu Hartmut Rosa „Resonanz“ diskutieren wir Teil 4 „Eine kritische Theorie der Weltbeziehung“

Nino und Timo 015: “Hartmut Rosa – Resonanz”

Es ist endlich mal wieder ein Podcast von Nino und Timo entstanden. Wir besprechen einen Auszug aus dem Buch „Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung“ von Hartmut Rosa. Wir gehen auf das Kapitel V. „Resonanz und Entfremdung als Basiskategorien einer Weltbeziehung“ (S. 246 – 330) aus dem Teil 1 „Die Grundelement der menschlichen Weltbeziehung“ ein. Im Podcast versuchen wir zentrale Begriffe zu klären. In der nächsten Podcastfolge werden wir dann die Begriffe der Resonanz und der Entfremdung auf die Situation in unserer Gesellschaft beziehen.

Transformatorische Bildung – Folge 127 “Coronabewältigung bei Kindern und Jugendlichen”

Mimi und ich besprechen mögliche Strategien der Coronabewältigung bei Kindern und Jugendlichen.

Das positive Fazit lautet:
“So finden die Schüler*innen in allen vier Fällen einen produktiven Umgang mit der Situation, und zwar unabhängig von der ökonomischen Ausgangslage. Vielmehr scheint die soziale Situation vor allem in der Familie ausschlaggebend für den Umgang mit der Krise zu sein: Diese Unterstützung ist der Analyse unterzogen worden aufgrund der Annahme, bildungsferne Familien könnten ihren Kindern bei den Hausaufgaben nicht helfen und würden gar nachlässiger in der pandemischen Zeit verfahren – Nachlässigkeit, die in der soziologischen Forschung auf der Basis der ökonomischen und kulturellen Knappheit sowie des Migrationshintergrund unterstellt wird. Die Analyse zeigt bei den ökonomisch schwächeren und bildungsfernen Familien eine Konvertierung der Kapitalformen als Bewältigungsstrategie. Durch den Besitz von sozialem Kapital ist es den Eltern möglich, dieses Gut in kulturelles Kapital umzuwandeln, weil sie die Bereitschaft haben, selbst tätig zu werden und ältere Kinder oder Familienmitglieder bei der Unterstützung der Hausaufgaben von jüngeren Kindern einzubeziehen.” (Mehana, S. 42)

Nino, Timo und Julio 014: “Klimawandel in der Antarktis”

Nino und Timo unterhalten sich mit dem Klimawissenschaftler Julius Garbe (a.k.a. Julio) über seine Publikation „The hysteresis of the Antarctic Ice Sheet“ in Nature.

Einen einführenden Blogartikel „Hysteresis For Dummies“ von Julius Garbe gibt es auch.

 

Transformatorische Bildung – Folge 125 “Erfahrungen in der Inklusion”

In diesem Podcast unterhalte ich mich mit Franziska über das Interview mit „Heiko“ zu den Erfahrungen in der Inklusion.

Nino und Timo 013: “Erzählungen über Verschwörungserzählungen”

Nino und Timo unterhalten sich allgemein über Verschwörungstheorien – oder besser – Verschwörungserzählungen. Dabei beziehen wir uns auf Lacan und das Buch Fake Facts von Katharina Nocun und Pia Lamberty.

Transformatorische Bildung – Folge 123 “Von Afrika bis Europa” Erzählung der Klimakrise

Ina und ich unterhalten uns über ein Interview (KL004) zur Klimakrise. Dabei geben wir auf Ricœur und Waldenfels ein.

Krise und Bildung – Folge 004 “Die (Un-)Haltbarkeit der Erzählung der Konsument*innenverantwortung”

Gregor und Tim unterhalten sich in der neuen Folge des Podcasts „Krise und Bildung“ über den Text von Mirijam Mock „Verantwortliches Individuum? Die (Un-)Haltbarkeit der Erzählung der Konsument*innenverantwortung“ auf dem Buch „Nachhaltige Nicht-Nach-Haltigkeit“

Transformatorische Bildung – Folge 121 “Habitustransformation am Beispiel eines Unverpacktladens“

Nane und ich unterhalten uns über ein narratives Interview (KL003) einer Personen, die mehrere Unverpacktläden  eröffnet hat. Wir gehen dabei auf das Konzept des Habitus nach Bourdieu ein.

Die Antwort auf die Quizfrage findet ihr im Konzept Vision Köln 2030 im Kapitel „Lage in Köln“